• Sie haben Fragen zu unserem Benchmark? Kontaktieren Sie uns gern!

Sie möchten mehr über Ihr exklusives Unternehmensergebnis erfahren?

Loggen Sie sich bitte hier ein:


Service & Usability

In dieser Kategorie werfen wir einen vertiefenden Blick auf den größtmöglichen Nutzen der PR- und Medien-Websites. Dabei immer im Vordergrund: Die Bedürfnisse der Zielgruppen. Neben Klassikern wie Pressemitteilungen, vielseitigen Medienelementen sowie Pressemappen, sind vor allem auch „Newcomer“ wie Blogs und Podcasts in Zukunft wichtig.  
 

Relevante Inhalte? Gern in diesen Formaten präsentiert 

Sie sind wohl das meistgenutzte Instrument der Öffentlichkeitsarbeit: Pressemitteilungen. Als entscheidendes Bindeglied zwischen Informationsanbieter:innen und Informationsverwerter:innen liefern sie Impulse für die Berichterstattung. Kein Wunder also, dass alle Unternehmen in unserem MR Benchmark Pressemeldungen im PR- und MR-Bereich anbieten (100 %).  

Damit entspricht das Angebot der Nachfrage. Den Journalistinnen und Journalisten wünschen sich diese Inhaltsformate von Unternehmen und PR-Agenturen1

Was den Service rund um die Presseinformationen angeht, sind thematische Filter und zeitliche Regulatoren bereits bei 81 Prozent der von uns gescreenten Unternehmen zu finden. Hier können die fehlenden 19 Prozent sicher noch nachziehen.   

Crossmediale Inhalte sind gefragt 

Content der Gegenwart ist mehrdimensional. Er wird nicht mehr nur für ein Medium erstellt, sondern für unterschiedliche Kanäle. Und das auch in unterschiedlichen Arten. Deswegen sollten auch PR- und MR-Portale vielfältige Multimedia-Elemente bereitstellen – die genauso gut in einer Printpublikation, einem Online-Magazin oder als Social-Media-Posting funktionieren. Können Medienschaffende einfach und unkompliziert auf notwendige Inhalte zugreifen, stehen auch die Aussichten für eine Veröffentlichung nicht schlecht.  

Im Journalismus zählen Bilder (87,1 %), Infografiken (62,7 %) und Videos (41,6 %) zu den beliebtesten multimedialen Komponenten, die in Artikeln eingebunden werden.2 Und wie sieht es dementsprechend in den PR- und Media-Centern der 50 größten Unternehmen in Deutschland aus? 

Information trifft Service 

Kompakte Zusammenfassungen wichtiger Themen oder Veranstaltungen sind das Sahnehäubchen auf bzw. in modernen PR- und MR-Portalen. Hier spielen Pressemappen eine große Rolle. Aber auch Verlinkungen zu größeren unternehmensspezifischen Publikationen wie Geschäfts- und Nachhaltigkeitsberichten sind wesentlich. Wenn die Besucherinnen und Besucher dann noch alle Informationen bequem in einem Warenkorb zusammentragen können, ist die User Experience mehr als zufriedenstellend.  

Der Vergleich zum Vorjahr zeigt eine positive Entwicklung in allen vier Bereichen. Geschäftsberichte finden Interessierte bereits bei 70 Prozent der Unternehmen, ebenso Pressemappen und Nachhaltigkeitsberichte (je 46 %). Einen Warenkorb offerieren 21 der 50 Konzerne. 

Über den Tellerrand hinaus – mit Blogs & Podcasts 

Inhaltsgetriebene Unternehmenskommunikation, die einen großen Mehrwert für Stakeholder:innen und Multiplikator:innen bietet, ist auf dem Vormarsch. Es geht nicht mehr darum, sich als Unternehmen zu profilieren. Sondern vielmehr um aussagekräftigen Content, der den Konzern authentisch repräsentiert. Passé sind die Tage des traditionellen Reputations-Risiko-Managements. Ein Hoch auf (neue) Kommunikationsfelder!  

Laut dem European Communication Monitor 2021 zählt zu den Hauptaufgaben der (Unternehmens-)Kommunikatoren bis 2024 „das Erkunden und Kreieren von neuen Wegen zur Inhaltsverbreitung“.3 Passend dazu haben wir in diesem Jahr zwei neue Kriterien im MR Benchmark integriert und untersucht, ob Blogs & Podcasts innerhalb der PR- und Mediensites auftauchen. Die Werte belegen: Beide Formate sind noch zarte Pflänzchen im Kommunikationsmix von Public und Media Relations. 

Hier sollten die PR-Profis die Gelegenheit nutzen und Blogs sowie Podcasts einsetzen, um den Fokus auf Storytelling und emotionale Inhalte zu setzen. Was treibt die Konzerne gerade um? Wie, wo und warum engagiert sich das Unternehmen für eine bestimmte Sache? Fragen, die in lebhaften Artikeln und Geschichten einfach anders beantwortet werden als im Quartalsbericht. 

1 Der State of the Media Report 2021 Deutschland, Seite 13 
https://www.cision.com/de/ressourcen/whitepaper/state-of-the-media-report-2021-deutschland/ 
 

2 Der State of the Media Report 2021 Deutschland, Seite 14 

3 European Communication Monitor 2021 
https://www.communicationmonitor.eu/2021/05/21/ecm-european-communication-monitor-2021/  

Auch interessant

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 3523).

Social Listening: der kommunikative Vorteil großer Ohren

Social Listening bringt Unternehmen wichtige Erkenntnisse in puncto Online-Stimmungsbild. Wir zeigen Ihnen, worauf es dabei ankommt.

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 628).

DKMS Media Center gelauncht

Für die DKMS hat NetFed mit dem Media Center ein Portal zur Kommunikation mit Journalisten & Multiplikatoren entwickelt

Es wurde kein Alt-Text gesetzt (MID: 1206).

Das Newsroom-Modell: Wie integrierte Kommunikation funktioniert

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Newsrooms als Schaltzentrale für die Unternehmenskommunikation funktionieren.

Zur Homepage