Digitale Barrierefreiheit als Erfolgsfaktor

Ihr Weg zur zukunftsorientierten Online-Präsenz

Kontaktieren Sie uns!

Warum digitale Barrierefreiheit für Ihr Unternehmen wichtig ist 

Ihre Website erreicht ein größeres Publikum und damit mehr potenzielle Kund:innen.
Sie agieren zukunftsorientiert und bleiben wettbewerbsfähig.
Sie zeigen als Unternehmen Haltung, indem Sie Barrierefreiheit unterstützen.
Sie sind zum Stichtag optimal vorbereitet.

Was Sie über digitale Barrierefreiheit wissen sollten:

Was ist digitale Barrierefreiheit?

Digitale Barrierefreiheit bedeutet, dass alle Personen, ob mit oder ohne Einschränkungen, die Möglichkeit haben, am digitalen Leben teilzunehmen. Dazu gehört, dass Websites barrierefrei gestaltet werden und die barrierefreie Nutzung technisch ermöglicht wird. Digital barrierefrei bedeutet, dass Informationen und Interfaces aufnehmbar sind, Benutzeroberflächen und die Benutzerführung bedienbar sind, Inhalte und Bedienelemente nachvollziehbar sind und Inhalte und Funktionen unabhängig von Technologien, Betriebssystemen, Browserversionen und Hilfstechnologien funktionieren. So ergeben sich die vier zu befolgenden Prinzipien der digitalen Barrierefreiheit: Wahrnehmbarkeit, Bedienbarkeit, Verständlichkeit, Robustheit.

Die Gesetzgebung

Das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (kurz BFSG) wurde 2021 erlassen und tritt ab dem 28.06.2025 in Kraft. Es überführt den European Accessibility Act (EAA) in deutsches Recht. Das Gesetz regelt die Barrierefreiheitsanforderungen für Produkte und Dienstleistungen. Dazu gehören auch Websites, die elektronische Dienstleistungen anbieten. Das Gesetz stärkt in jetziger Form die Rechte von Konsument:innen. Eine zukünftige Ausweitung des Geltungsbereichs ist möglich. Normen (wie die EN 301 549), die das Gesetz spezifizieren und technische Standards vorgeben, sind aktuell noch in Arbeit. Eine unzureichende Umsetzung führt zu Sanktionen.

Vom BFSG betroffene Unternehmen

Wer bestimmte Produkte oder Dienstleistungen für Konsument:innen anbietet, muss diese barrierefrei herstellen, vertreiben und zugänglich machen. Das gilt für Produkte wie Computer, E-Books oder Geldautomaten, aber auch für elektronische Dienstleistungen wie z.B. Messenger-Dienste, Apps, oder Websites. Betroffen sind nicht nur klassische Online-Shops. Das Gesetz gilt auch für Unternehmen, die z.B. digital Bankdienstleistungen, einen digitalen Ticketverkauf (z.B. im Personenverkehr) oder Terminbuchungen (z.B. die Websites eines Krankenhauses oder Fitnessstudios), anbieten. Kleinstunternehmen, die Dienstleistungen anbieten oder erbringen, sind vom BFSG ausgenommen. 

Vorteile barrierefreier Websites 

Barrierefrei gestaltete Websites bringen Ihrem Unternehmen zahlreiche Vorteile. Setzen Sie schon jetzt ein Zeichen für digitale Inklusion und seien Sie der Konkurrenz viele Schritte voraus:

FAQ
Wichtige Fragen schnell beantwortet

Digitale Barrierefreiheit wirft viele Fragen auf. Die wichtigsten Fragen und Antworten fassen wir hier zusammen: 

Was ist das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz?

Für wen gilt das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz?

Was bedeutet digitale Barrierefreiheit?

Was sind die vier Prinzipien der Web-Barrierefreiheit?

Was ist bei der Gestaltung barrierefreier Websites zu beachten?

Warum ist digitale Barrierefreiheit wichtig?

Wer profitiert von digitaler Barrierefreiheit?

Was passiert bei Nichtbeachtung des Barrierefreiheitsstärkungsgesetzes?

Wann tritt das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz in Kraft?

Welche Normen und Standards sind zu befolgen?

Sie wollen mehr zum Thema digitale Barrierefreiheit und die Möglichkeiten für Ihr Unternehmen erfahren?
Dann sprechen Sie uns gerne an! 

Wir besprechen in einem unverbindlichen Termin Ihre Optionen und finden gemeinsam eine individuelle Lösung.

Edin Rekic