23. November 2022

Interview mit Fresenius - dem Sieger des IR Benchmark 2022

Wie hat Fresenius es so schnell geschafft, die digitale Finanzkommunikation und die Nachhaltigkeitsberichterstattung zu verbessern? Florian Feick und Sebastian Schlagwein sind beide als Vice President bei Fresenius für Investor Relations & Sustainability verantwortlich und geben Einblick in ihre Arbeit.

Herzlichen Glückwunsch zu Platz 1 in unserem neuen IR Benchmark. Einen solch gewaltigen Sprung von Platz 24 im Vorjahr direkt auf das Siegertreppchen erleben wir selten. Wodurch lässt sich ein so gewaltiger Sprung nach vorn innerhalb von 12 Monaten erklären? Was haben Sie konkret geändert, optimiert, neu eingebracht?

Wir freuen uns sehr über dieses tolle Ergebnis! Dies ist das Resultat einer großartigen Teamleistung. Wir haben sehr gezielte inhaltliche und technische Verbesserungen vorangetrieben. So haben wir einen technischen Relaunch unserer Website vorgenommen und uns darüber hinaus intensiv mit dem Thema „strukturierte Daten“ auseinandergesetzt. Dadurch und durch die Implementierung weiterer gezielter SEO-Maßnahmen konnten wir die Auffindbarkeit unserer Inhalte in Google wesentlich verbessern. Zudem haben wir einen noch stärkeren Schwerpunkt auf unseren Online-Geschäftsbericht gelegt, da dieser im Rahmen eines modernen Reportings eines der Aushängeschilder des Unternehmens ist!

Auch den Bereich Nachhaltigkeit haben wir mit Blick auf unsere Investoren und andere Stakeholder komplett überarbeitet um unseren Stakeholdern einen noch besseren Service zu bieten.

Gerade in der Kategorie Nutzerfreundlichkeit zeichnen Sie sich aus. Hier haben Sie sich im Vergleich zum Vorjahr sehr deutlich verbessern können. Wie haben Sie die Nutzerfreundlichkeit Ihrer Website gesteigert? Und warum ist Ihnen Nutzerfreundlichkeit wichtig?

Es ist uns wichtig alle Zielgruppen umfassend zu informieren, auch mit Blick auf die sich immer stärker für Aktien interessierende junge Generation. So sind wir als eines von wenigen DAX-Unternehmen mit einem eigenen IR- Kanal auf LinkedIn vertreten. Wir nutzen die Möglichkeit zur umfassenden und vernetzten Stakeholder-Kommunikation z.B. indem wir unsere Unternehmenswebsite oder unseren Online-Bericht auf Social-Media-Kanäle verlinken. So haben Nutzer eine komfortable und einfache Möglichkeit auch unsere weiteren digitalen IR-Kanäle zu besuchen.

Den Service für unsere Website-User haben wir noch weiter optimiert durch bspw. vielseitige Aktien-Tools. Nicht zuletzt geben wir unseren Stakeholdern noch stärker die Möglichkeit direkt mit uns in Kontakt zu treten sei es durch Bereitstellung von Kontaktdaten direkt in der Website-Navigation oder durch unseren umfassenden Informations- und Bestellservice.

Sie sind eines von eher wenigen Unternehmen (22 von 50 Unternehmen), das einen digitalen Geschäftsbericht vorlegt. Was spricht aus Ihrer Sicht für einen Online-Report?

Wir drucken seit einigen Jahren keinen Geschäftsbericht mehr und stellen stattdessen das PDF auf der Website zur Verfügung. Eines der wesentlichen Ziele unserer Investor-Relations Arbeit ist die Schaffung von Transparenz. Hierzu gehört, dass Daten gut nutzbar und auffindbar sind. Dies ist mit den Online Geschäftsbericht wunderbar möglich. Alle Tabellen haben in unserem digitalen Bericht eine Download-Schnittstelle in der die Zahlen und Daten über einen Knopfdruck in Excel verfügbar sind. Darüber hinaus ist der Online-Geschäftsbericht ein Medium in dem man Themen spannender und abwechslungsreicher als in einem PDF-Dokument darstellen kann. So haben wir Stories zu den Themen „Unser Beitrag im Kampf gegen Corona“ oder „Unser Weg in eine nachhaltige Zukunft“ in den digitalen Geschäftsbericht integriert .

Auch der Online-Nachhaltigkeitsbericht enthält zusätzliche Inhalte gegenüber dem gesonderten Nichtfinanziellen Konzernbericht im PDF, alle Kennzahlen sind als Download verfügbar.

Wir stellen in unseren diesjährigen Benchmarks fest, dass sich fast alle Unternehmen insbesondere in den reportinglastigen Kategorien CSR und IR sehr gut entwickeln konnten. Haben Sie eine Erklärung dafür, warum gerade die Investor Relations diese positive Entwicklung verzeichnen?

Der regulatorische Druck auf die Nachhaltigkeitsberichterstattung treibt in vielen Unternehmen grundsätzliche strukturelle Überlegungen. Bei uns haben wir Investor Relations und Nachhaltigkeit bewusst sehr eng beieinander aufgehängt, weil wir so mit gebündelter Kraft und breiter Stakeholderperspektive sehr gut planen können, wie wir Informationen am besten bereitstellen. Dieser Prozess ist noch nicht am Ende, denn mit der CSRD steht der nächste Kraftakt für Emittenten schon vor der Tür. Zentral muss dabei immer der Blick auf die Zielgruppen sein – da helfen die regulatorischen Vorgaben leider nur begrenzt weiter.

Was glauben Sie, welche Bedeutung das Thema ESG in den nächsten Jahren im Kontext von Investor Relations erreichen wird?

Wir sind überzeugt, dass ESG in den nächsten Jahren immer mehr integraler Bestandteil von Investor Relations werden wird. Das Zielbild ist, dass ESG gleichberechtigt neben der Finanzberichterstattung steht. Da ist jedoch noch ein guter Weg zu gehen. Die Bedeutung von ESG wird steigen, wenn die Qualität der Berichterstattung sich weiter verbessert, wenn ESG-Kennzahlen glaubhaft in die Unternehmensteuerung eingebunden werden. Wir machen da z.B. im Bereich der Vorstandsvergütung gerade große Schritte in diese Richtung.

Welche Social Media-Kanäle bevorzugen Sie in der Kapitalmarktkommunikation?

Wir sind auf LinkedIn und Twitter mit IR-Kanälen vertreten. Wobei unser Fokus aufgrund der Business-Orientierung klar auf LinkedIn liegt.

Eine Frage zum Schluss: Auf welches digitale Tool möchten Sie auch in Zukunft nicht mehr verzichten?

Wie bereits erwähnt sehen wir den Online-Geschäftsbericht als unverzichtbar im Rahmen eines modernen Reporting-Instrumentariums. Zudem ist das Kennzahlentool ein Service der von unseren Investoren und Analysten viel Lob erfährt. Nicht zuletzt ist der Investor Relations Social Media-Auftritt eine tolle Möglichkeit Inhalte zielgruppenspezifisch aufzubereiten!

Vielen Dank für Ihre Antworten und noch einmal herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz!

Das könnte Sie auch interessieren

Blogpost: IR im digitalen Raum: Wie Sie Vertrauen schaffen und trotzdem unabhängig agieren
Blogpost

IR im digitalen Raum: Wie Sie Vertrauen schaffen und trotzdem unabhängig agieren

Wie können Sie der massiven Beschleunigung im digitalen Raum kompetent begegnen und zu Ihrem Vorteil nutzen? Wir erklären, wie Sie trotz physischer Distanz Vertrauen aufbauen und Ihre IR-Abteilung zukunftsicher austellen können.

Blogpost: Übersicht über die wichtigsten ESG-Ratings – und was sie für die Finanzkommunikation bedeuten
Blogpost

Übersicht über die wichtigsten ESG-Ratings – und was sie für die Finanzkommunikation bedeuten

ESG-Kriterien gewinnen derzeit massiv an Bedeutung. Sind die Informationen bislang größtenteils in der reinen CSR-Kommunikation isoliert worden, kommt es nun zu einem regelrechten Nachfragesog aus der Investoren-Kommunikation.

Projekt: The Power of C: Daimlers digitaler Geschäftsbericht 2018
Projekt

The Power of C: Daimlers digitaler Geschäftsbericht 2018

Auch in diesem Jahr steht NetFed der Daimler AG zur Seite und konzipiert den interaktiven Geschäftsbericht 2018