3. Februar 2023 | NetZwerg

Warum Benchmarks und Awards so wichtig sind - auch für die Unternehmenskommunikation

Mal sehen, was die Konkurrenz macht und davon profitieren. Wir erklären, warum es auch in der digitalen Unternehmenskommunikation so wichtig ist, sich zu messen und sich messen zu lassen. Wie Benchmarks und Awards Maßstäbe setzen, Trends aufzeigen und Handlungsempfehlungen geben.

Also Leute, sehen wir uns doch erst einmal an, was die Konkurrenz dazu zu sagen hat. Network (1976) 

Wann haben Sie zuletzt auf einen Post geklickt, in dem es um ein Ranking ging? „Die 100 wachstumsstärksten Mittelständler“, „Welche Heizung ist 2022 die beste?“ oder „Die fünf attraktivsten Fonds des Jahres“… Warum vergleichen wir (uns) eigentlich so gern? Indem wir die Welt um uns herum sortieren, machen wir sie einfacher. Wir verstehen Qualitätsunterschiede, sehen, worauf es ankommt, können Entscheidungen leichter treffen. Wenn wir uns selbst mit anderen vergleichen, verstehen wir, wo wir selbst stehen, wir können uns selbst besser einschätzen. Welche Fähigkeiten haben wir besonders gut entwickelt und an welchen Stellen sollten wir nachbessern? Oder wir ziehen sogar in Erwägung, den Wettbewerb zu wechseln, uns einer anderen Aufgabe zu widmen? Am Ende wollen wir aus dem Vergleich etwas lernen.

Was ist Benchmarking? 

Benchmarking ist ein Prozess, bei dem Unternehmen ihre Leistungen mit denen anderer Unternehmen in derselben Branche oder in einem bestimmten Bereich vergleichen. Dabei können bestimmte Indikatoren, wie z.B. Kundenzufriedenheit, Markenbekanntheit oder Umsatzentwicklung, unter die Lupe genommen werden. Ein gutes Benchmark-Ergebnis kann einem Unternehmen wertvolle Einblicke in seine Stärken und Schwächen geben und gezielte Verbesserungen ermöglichen. 

Aus den Ergebnissen können Rankings erstellt werden, die zeigen, wie ein Unternehmen im Vergleich abschneidet. Ein Beispiel ist der Corporate Benchmark von NetFed. Diese renommierte Studie screent jährlich die Websites der 50 größten deutschen Unternehmen und wertet sie anhand eines transparenten Kriterienkatalogs aus. 

Wie profitieren Unternehmen von einem Ranking? 

Wer in einem Ranking gut abschneidet, oder siegt, gewinnt an Renommée; das entsprechende Zertifikat auf der Website kommt einem Qualitätsversprechen gleich. Das Produkt mit beispielsweise dem Siegel „Stiftung Warentest: sehr gut“ hat seiner Konkurrenz einiges voraus. Das betrifft Unternehmen mit komplexeren Dienstleistungsprodukten umso mehr. Je langwieriger und kostspieliger die Leistung, desto wichtiger wird der Vertrauensvorschuss der Klientel in die Fähigkeiten des Unternehmens.  

Nicht zu vernachlässigen ist auch die psychische Wirkung der Top-Platzierung ins Innere des Unternehmens. Ein gutes Benchmark-Ergebnis oder eine Auszeichnung können Mitarbeiter motivieren und ihnen das Gefühl vermitteln, geschätzt zu werden. Positive Wirkungen wie mehr Selbstvertrauen, Zusammenhalt und Zufriedenheit in der Belegschaft sind nicht garantiert, aber wahrscheinlich. Wer für ein nachgewiesen gutes Unternehmen arbeitet, wird womöglich motivierter und leistungsorientierter arbeiten und sich in seinem Unternehmen wohl und sicher fühlen. 

Benchmarks und Awards im Vergleich 

Ein gewonnener Award, der die besonderen Leistungen eines Unternehmens hervorhebt, hat ähnlich positive Auswirkungen wie eine gute Platzierung in einem Ranking. Eventuell hat diese Auszeichnung eine größere Strahlkraft. Gerade für die Unternehmenskommunikation hat der Benchmark jedoch den Vorteil, dass sein Ergebnis nicht von dem Votum einer Jury abhängt, sondern von der Erfüllung oder Nicht-Erfüllung einzelner transparenter Kriterien. Insofern ist das Benchmarking-Ergebnis als Handlungsempfehlung besonders wertvoll und von praktischem Nutzen z.B. für die Arbeit einer Fachabteilung.  

In Bezug auf Marketing und Unternehmenskommunikation können Awards und Rankings ein kraftvolles Instrument sein, um die eigene Marke zu stärken und zu fördern. Manche Unternehmen nutzen renommierte Benchmarks wie die Studien von NetFed, um die Leistung der eigenen Corporate Communications oder der Fachbereiche wie z.B. Investor Relations oder Human Resources einordnen zu können und um konkrete Handlungsziele zu setzen.  

Benchmarks und Awards bleiben ein Muss – auch für die Unternehmenskommunikation. Sie setzen Maßstäbe, sie erkennen Trends und ermöglichen Vorhersagen. Sie geben Unternehmen wertvolle Einblicke in ihre Leistungen, ermöglichen gezieltes Verbessern und stärken die Marke. Also, schauen Sie, was Ihre Konkurrenz macht und holen Sie sich Ihre Auszeichnung! 

Das könnte Sie auch interessieren

Blogpost: Das Media Center: Diese Service-Funktionen und Tools optimieren die User Experience
Blogpost

Das Media Center: Diese Service-Funktionen und Tools optimieren die User Experience

Perfekte User Experience für das Media Center. Wir erklären, welche Service-Funktionen in Presseportalen großer Unternehmen Pflicht sind.

Blogpost: KI in der Unternehmenskommunikation: Am Anfang steht die Datenschutz-Strategie! 
Blogpost

KI in der Unternehmenskommunikation: Am Anfang steht die Datenschutz-Strategie! 

Die Unternehmenskommunikation mithilfe von KI optimieren und effizienter gestalten? GPT-Technologie für Chatbots nutzen, Inhalte mit KI-Assistenz schaffen ... Was Unternehmen in puncto Datenschutz und Urheberrecht beachten müssen, das verrät uns die IT-Recht-Fachanwältin Dr. Tina Gausling.

Projekt: Optimale Search Experience bei KHS: Neues Suchkonzept mit multiplen Effekten
Projekt

Optimale Search Experience bei KHS: Neues Suchkonzept mit multiplen Effekten

Für KHS haben wir eine neue Suchmaschine maßgeschneidert. Das optimale Suchkonzept zahlt sich vielfach aus. Zufriedene User, SEO-Effekte, Zielgruppen-Insights und Conversion-Rate: So bringt man eine Website effektiv nach vorn.